[ Pobierz całość w formacie PDF ]
.Als man Drache ursprünglich auf dem Planeten Aster Colora entdeckte, bestand er aus vier zusammenhängenden Kugeln von jeweils einem Kilometer Durchmesser.Nachdem er eine obskure Warnung an die Menschheit abgesetzt hatte, vernichtete er sich scheinbar selbst.Erst später erfuhr man, dass er geflohen war und sich dabei in vier eigenständige Kugeln aufgespalten hatte.Und noch später erfuhr man, dass er eine organische Sonde war, entsandt von einer fremden Lebensform und einer Störung zum Opfer gefallen.Ian Cormac vernichtete eine Kugel zur Strafe für eine menschliche Katastrophe, die Drache auf einem Planeten namens Samarkand verursacht hatte, als er seinen fremden Erschaffern auszuweichen versuchte.Eine weitere Kugel hatte sich hier auf Masada sowohl selbst zerstört als auch transformiert.Zwei blieben noch übrig: ihre Absichten nach wie vor undurchschaubar, möglicherweise gefährlich und mit unergründeten Fähigkeiten.Als die Gruppe näher kam, sprang Mika vom Trikonus herunter.Sie erkannte nur Narbengesicht, einen der ursprünglichen Drachenmänner, an seinem Waffengeschirr und… seiner Narbe.Er bremste auf Schritttempo ab, um ihr den Hang hinauf entgegenzugehen.Sie bemerkte, dass vier seiner Gefährten hinter ihm einen Äser an zwei Stangen trugen.Diese Kreatur wirkte mit ihrer Vielzahl an Gliedmaßen und den vielen Augen wie eine Kreuzung aus Känguru und Hummer.Mika kannte die Spezies nicht, aber die Drachenmenschen schleppten allerlei neue Arten an, um ihre wachsende Bevölkerung zu ernähren.»Die Polis?«, fragte Narbengesicht, als er Mika erreichte.»Soviel ich zuletzt hörte, wurde die Quarantäne über Elysium aufgehoben, bleibt hier aber bestehen.Es scheint unwahrscheinlich, dass sie in absehbarer Zeit aufgehoben wird.«»Gefahr?«, fragte Narbengesicht.»Nein.Wahrscheinlich werden sie erklären, dass dieser Planet unter der erforderlichen Schwelle der technischen Entwicklung für eine Mitgliedschaft bleibt, und es euch überlassen, euren eigenen Weg zu gehen«, antwortete Mika, die allerdings davon ausging, dass man Polis-Personal wie sie selbst evakuieren würde, und sei es auch nur, um sie zu untersuchen.»Nein, unter keiner Schwelle«, sagte Narbengesicht, während seine Gefährten den toten Äser vorbeischleppten.Mika betrachtete die Beute forschend, und ihre Hand streunte zu ihrer Konsole.Sie hätte gern Proben entnommen, ehe das Tier mehrere hundert reptilische Verdauungstrakte durchlief - ein solches Bedürfnis war fast so etwas wie Instinkt bei einer Frau aus dem Lebenskoven.Sie blickte der Gruppe nach und dachte sich, dass Narbengesicht womöglich Recht hatte.Vielleicht verfügte hier niemand über Raumschiffe, aber komplexe Technik fand man ringsherum reichlich.Nach dem Aufstand gegen die herrschende Theokratie waren die Menschen nun damit beschäftigt, ihre Landwirtschaft neu aufzubauen, wenn auch anders organisiert als früher.Sie produzierten Piaston und gössen es in Schwimmfelder, um neue Getreidesorten anzubauen, oder sogar in Getreideflöße für das Meer.Außerdem errichteten sie in Höhlen unter den Bergen Fabriken für den Bedarf einer Bevölkerung, die auf einmal frei war vom Joch der Theokratie.Sie hatten bereit ein Finanzsystem entwickelt, das auf dem der Polis beruhte, in die sie bald aufgenommen zu werden glaubten.Aerofans, das Hauptverkehrsmittel auf diesem morastigen Planeten, waren ein unumgängliches Konsumgut für Menschen, die zum ersten Mal einen Blick auf das von ihrem Planeten werfen wollten, was außerhalb dieser Höhlen oder Städte lag.Die Fabriken produzierten pausenlos Atemgeräte, um die parasitären, an der Lebenserwartung zehrenden Skoles zu ersetzen- ihrerseits Produkte der Biotechnik, die man früher Feldarbeitern aufgezwungen hatte, damit sie im Freien tätig sein konnten.Die Leute arbeiteten, bauten etwas auf.Andere Leute, erkennbar an ihren Schuppenhäuten, Vogelbeinen und scharfen Zähnen, bauten ebenfalls etwas auf.Das im Flötengras ausgebreitete Lager der Drachenmenschen sah aus wie eine Ansammlung riesiger, flach gedrückter Boviste.Mika wusste, dass die Drachenleute diese Behausungen aus dem Flötengras webten, gebunden und gehärtet mit einem Harz aus ihrem Speichel [ Pobierz całość w formacie PDF ]