[ Pobierz całość w formacie PDF ]
.Irgendwas in ihren Blicken schien anzudeuten, daß die beiden sich schon einmal begegnet waren.Ich weiß nicht, wie das hätte passieren können, schließlich war Kieron so alt wie das Imperium und Aliera jünger als tausend Jahre, egal, wie man ihr 220Alter maß.Kieron sagte: »Nun, wirst du aufstehen?«Ihre Augen funkelten.Sie zischte: »Nein, ich werde hier einfach für immer liegenbleiben.« Ja, ich weiß, in diesem Satz sind gar keine Zischlaute.Das ist mir egal, sie hat es gezischt.Kieron grinste.»Wohlan«, sagte er.»Solltest du doch jemals aufstehen, kannst du zu mir kommen und mit mir reden.« Er wollte sich abwenden, hielt aber inne und sah mir direkt ins Gesicht.»Hast du mir irgend etwas zu sagen?« fragte er.Meine Zunge fühlte sich ganz geschwollen an.Ich konnte keine Worte finden.Kieron ging.Morrolan erhob sich wieder.Aliera schluchzte still am Boden vor sich hin.Morrolan und ich begutachteten ausgiebig unsere Gürtelschnallen.In dem Moment wurde Aliera wieder ruhig, dann sagte sie mit dünner Stimme:»Bitte, helft mir auf.«Das taten wir, Morrolan wies die Richtung, und wir machten uns auf unseren langsamen, humpelnden Weg.Irgendwie war Loiosh merkwürdig still.Ich sagte: »Was macht dir Sorgen, Kumpel?«»Ich will nur hier raus, Boß.«»Ja.Ich auch.«»Es hat so ausgesehen, als hättet Ihr ihnwiedererkannt«, sagte ich zu Aliera.Sie antwortete:»Genau wie du.«»Ich?«»Ja.«Darauf kaute ich einen Moment herum, entschloß mich aber, es nicht weiter zu verfolgen.Da tauchte etwas vor uns auf, das wie zwei Monumente aussah.Wir liefen 221hindurch und fanden uns inmitten der Throne der Götter wieder.Wir gingen weiter, ohne die Wesen, an denen wir gerade munter vorbeigeschritten waren, genaueranzusehen.Kurz darauf fragte Morrolan: »Was nun?«»Das fragst du mich?« erwiderte ich.»Aber warte mal.Mir ist gerade was eingefallen.«»Ja?«Ich sah mich um und entdeckte schließlich einevorbeilaufende Purpurrobe.»Du da.Komm her!« rief ich.Und das tat er, einigermaßen ehrerbietig.Eine Weile sprach ich mit ihm, und er nickte mir darauf wortlos zu, mit leblosen Augen.Dann führte er uns, wobei er sich an unsere Geschwindigkeit anpaßte.Der Weg war lang, und wir mußten einige Malestehenbleiben, damit Aliera sich ausruhen konnte.Schließlich kamen wir an einen Thron, auf dem eine weibliche Gestalt in Marmorfarben mit diamantenen Augen saß.Sie hielt einen Speer.Die Purpurrobe verneigte sich vor uns und ging.Die Göttin sprach: »Die Lebenden dürfen hier nicht sein.«Ihre Stimme klang wie ein gewaltiges Glockenspiel.Mir kamen beim Hören die Tränen.Ich brauchte eine Weile, um mich soweit zu erholen, daß ich überhaupt sprechen konnte, teilweise, weil ich von Morrolan erwartet hatte, daß er für mich einspränge.Aber dann sagte ich: »Ich bin Vladimir Taltos.Dies sind Morrolan und Aliera.Ihr seid Kelchor?«»Die bin ich.«Morrolan überreichte ihr die Scheibe, die er von den Katzentauren erhalten hatte.Einen Moment betrachtete 222sie sie eingehend und sagte dann: »So so.Also gut, was ist euer Begehr?«»Vor allem, diesen Ort zu verlassen«, sagte Morrolan.»Nur die Toten können das«, erwiderte Kelchor.»Und auch nur selten.«»Was ist mit Zerika?« gab Morrolan zu bedenken.Kelchor schüttelte den Kopf.»Ich habe ihnen noch gesagt, es wäre ein gefährlicher Präzedenzfall.Wie dem auch sei, das hat nichts mit euch zu tun.«Darauf fragte Morrolan: »Könnt Ihr uns dann Essen und einen Platz zum Ausruhen geben, damit Aliera wieder zu Kräften kommt?«»Ich kann euch Essen und einen Platz zum Ausruhen verschaffen«, sagte sie.»Aber dieses ist das Reich der Toten.Hier wird sie nicht wieder zu Kräften kommen.«»Ein bißchen Schlaf würde schon reichen«, warfAliera ein.»Wer hier schläft«, sprach Kelchor, »wacht nicht als lebendiges Wesen auf.Auch Ostländer nicht«, fügte sie hinzu und warf mir einen Blick zu, den ich nicht deuten konnte.»Oh, schön«, sagte ich nur und war auf einmal sehr müde.Morrolan fragte: »Könnt Ihr uns irgendwie helfen?«Das klang beinahe so, als würde er flehen, was mir unter anderen Umständen viel Vergnügen bereitet hätte.Kelchor wandte sich an Aliera: »Berühre das.« Sie hielt ihren Speer nach vorne, so wie Luft es für mich getan hatte.Ohne zu zögern berührte Aliera ihn.Ich spürte, wie ihr Gewicht auf meinen Armennachließ.Kelchor erhob den Speer wieder, und Aliera sagte: 223»Ich danke Euch.«»Geht jetzt«, sagte Kelchor.»Wohin?« fragte ich.Kelchor wollte gerade antworten, da meinte Aliera:»Kieron suchen.«Ich wollte schon sagen, daß er das letzte war, was ich in dem Moment sehen wollte, aber AlierasGesichtsausdruck hielt mich davon ab.Sie wies unsere stützenden Arme ab und lief, wenn auch ein wenig wacklig, alleine los.Morrolan und ich verneigten uns tief vor Kelchor, die uns amüsiert zusah, dann folgten wir Aliera.Die hatte eine Purpurrobe gefunden und mit lauter, klarer Stimme befohlen: »Bring uns zu Kieron!«Ich hatte gehofft, daß er es nicht konnte, aber er verneigte sich nur vor ihr und führte uns hinaus.224Als ich es spürte, war mir beinahe so, als hörte ich Noish-pas Stimme sagen: »Jetzt, Vladimir.«»Jetzt, Vladimir.«Dieser Satz ist viel zu lang für den Augenblick, in dem ich wußte, ich muß handeln, aber so erinnere ich mich daran, und darauf habe ich auch reagiert.Es brach hervor.Es gab kein Zurückhalten, kein Bedauern; Zweifel wurden abstrakt und fern.Alles war daraufkonzentriert gewesen, auf diesen Zeitpunkthinzuarbeiten, und ich fühlte mich lebendig wie sonst nie, außer in solchen Momenten [ Pobierz całość w formacie PDF ]