[ Pobierz całość w formacie PDF ]
.Die Kralle hinterließ kaum eine Spur auf der grünlichen Haut.»Die Schwarze Sonne muß einen Fuß in den Hutt-Raum bekommen, und Durga ist dafür meine beste Bürgschaft.Außerdem… die Besadii kontrollieren Ylesia, und dieses Unternehmen beeindruckt mich, obwohl es, verglichen mit den meisten Operationen der Schwarzen Sonne, nur von geringer Bedeutung ist.Lord Aruk war ein äußerst gerissener alter Hutt.Er hätte niemals für mich gearbeitet… mit seinem Sohn verhält es sich jedoch möglicherweise ganz anders.«»Und was habt Ihr im Sinn, mein Prinz?« wollte Guri wissen.»Ich werde Durga Zeit geben, sich darüber klar zu werden, wie sehr er die Schwarze Sonne braucht«, erwiderte Xizor.»Guri, du mußt Durgas Nachforschungen über den Tod seines Vaters genau im Auge behalten.Ich will, daß unsere Agenten stets eher über die Ergebnisse der forensischen Spezialisten Bescheid wissen als Durga selbst.Ich will wissen, wie Aruk gestorben ist, bevor der Besadii-Lord es weiß.«Sie nickte.»Wie Ihr wollt, mein Prinz.«»Und falls die Entdeckungen des forensischen Expertenteams eine Verbindung zu Aruks Mördern liefern – vor allem, wenn es sich um Jiliac oder Jabba handelt –, will ich, daß diese Verbindung auf die denkbar unauffälligste Weise verwischt wird.Durga darf nicht erfahren, daß seine Suche nach dem Mörder seines Vaters vorsätzlich vereitelt wird.Ist das klar?«»Das ist es, mein Prinz.Es wird sein, wie Ihr wünscht.«»Gut.« Xizor sah zufrieden aus.»Lassen wir Durga, wenn es ihm beliebt, ruhig ein paar Monate Detektiv spielen… vielleicht sogar ein Jahr.Lassen wir ihn seiner eigenen Schleimspur folgen.Seine Enttäuschung wird wachsen, bis er überglücklich sein wird, sich mit der Schwarzen Sonne zusammentun und mir ein Gutteil von Ylesia überlassen zu können.«Han Solo kehrte in den frühen Morgenstunden in seine schäbige Bleibe auf Nar Shaddaa zurück und fand die bunt gemischte Schar seiner Hausgenossen noch in tiefem Schlaf, der jedoch nicht mehr lange anhielt.»Hallo allerseits!« brüllte der Corellianer.»Chewie! Jarik! Aufwachen! Ich habe gewonnen! Seht euch das an!« Er rannte quer durch die Wohnung, schrie und wedelte mit einem Bündel Creditbons, das dick genug war, um einen Bantha zu ersticken.Han und Chewie teilten sich ihr baufälliges Apartment mit Hans jungem Freund Jarik und einem uralten Droiden namens ZeeZee, den Han vor kurzem bei einer freundschaftlichen Partie Sabacc von Mako Spince ›gewonnen‹ hatte.Nachdem er nunmehr ein oder zwei Monate in ZeeZees Gesellschaft zugebracht hatte, war sich Han indes ziemlich sicher, daß Mako, ein gewiefter Kartenhai, die Karten gezinkt hatte, um sicherzugehen, daß er verlieren würde.Im Haus erwies sich ZeeZee als ewig plappernde und stotternde Zumutung und keineswegs als Hilfe.Han hatten die Bemühungen des Droiden, die Wohnung sauber zu halten, mit der Zeit so verdrossen, daß er bereits einige Male daran gedacht hatte, die verfluchte Antiquität auf den Müll zu befördern, aber irgendwie war er bis jetzt noch nicht dazu gekommen.Schließlich hatte er ZeeZee voller Wut dazu verdonnert, alles so zu belassen, wie es war.Jarik ›Solo‹ war ein Straßenkind aus den unteren Bezirken von Nar Shaddaa.Er hatte sich Han vor ungefähr einem Jahr als entfernter Verwandter vorgestellt und hegte offensichtlich einen Riesenrespekt vor Han, der weit und breit als einer der heißesten Piloten bekannt war.Jarik war ein naßforscher, gutaussehender Junge, der ein wenig Han glich, als dieser sein zwanzigstes Lebensjahr noch nicht erreicht hatte.Der Corellianer war Jariks Behauptung nachgegangen und hatte die Wahrheit ans Licht gebracht: Jarik besaß kein größeres Anrecht auf den Namen Solo als Chewie.Doch als Han mit Sicherheit wußte, daß sie nicht verwandt waren und daß Jarik gelogen hatte, hing er bereits irgendwie an dem Jungen.Also beließ er ihn in seinem Dunstkreis, erlaubte ihm sogar, mit ihnen zu fliegen, so daß Jarik schon bald zu einem recht ordentlichen Bordschützen wurde.Ungeachtet seiner Ängste hatte sich der junge Mann während der Schlacht von Nar Shaddaa ausgezeichnet, als er mehrere TIE-Jäger vom Himmel holte und Han, Lando und Salla Zend half, das Blatt zu ihren Gunsten wenden.Han hatte dem Jungen nie verraten, daß er die Wahrheit kannte [ Pobierz całość w formacie PDF ]