[ Pobierz całość w formacie PDF ]
.Der energetische Schirm flackerte.Flammen rasten darüber hinweg und blaue Überschlagsblitze zuckten.Wie erwartet, kollabierte er jedoch nicht.Keine Sekunde später stürmten die beiden Freunde los.Mit einem Strahlerschuss bahnte sich Gucky den Weg durch die Trümmer, fand die Lücke im Schutt und fasste Atlan bei der Hand.Sie teleportierten in den Wartungsgang.Die Interferenzen waren zu stark, um direkt an dessen Ende zu springen.Also schalteten sie die Flugaggregate ihrer SERUNS an und jagten durch den engen Korridor, vorbei an gelagerten Werkzeugen und Service-Robotereinheiten.Die Orter zeigten, dass sich ein Trupp der Verteidiger näherte, wie nicht anders erwartet.Wahrscheinlich Darturka-Klonsoldaten.Obwohl sie sich den Sieg über diese Einheit durchaus zutrauten, wollten Gucky und Atlan einem Kampf entgehen.Nicht nur, dass es weitere Aufmerksamkeit auf sie ziehen würde und vielleicht das Eindringen eines anderen Entertrupps gemeldet worden wäre.es hätte auch Zeit gekostet.Sie verließen den Wartungsgang, Gucky esperte ausreichenden Freiraum und teleportierte.*Als sie wieder materialisierten, standen sie inmitten eines Berges von neuen Leichen.Nicht nur die Erinnerung ließ den Mausbiber zusammenzucken, sondern auch das groteske Bild, das sich ihnen bot.Mindestens hundert tote Vatrox umgaben sie.Und es konnte keinen Zweifel daran geben, dass diese sich selbst umgebracht hatten.Die Spuren sprachen für sich.»Offenbar stehen die Verteidiger auf verlorenem Posten«, kommentierte Atlan.Wenn sich Gucky nicht sehr täuschte, war er merklich blasser als sonst.Sie verließen den Ort des Schreckens und machten sich auf den Weg, sich den Labors in der Nähe des Zentrums zu nähern.Noch ging alles gut.Der Mausbiber hatte es sich wesentlich problematischer vorgestellt.Offenbar erwies sich der Zeitpunkt während der Eroberungsschlacht tatsächlich als Glückstreffer.Atlan blieb stehen, unterhalb einer seltsam verformten Decke, die von Furchen und Spalten durchzogen war.Metallische Stränge überwucherten sie wie organisch gewachsene Wurzeln, die sich gegenseitig durchdrangen.»Mein SERUN fängt Nachrichten auf.Ich leite sie dir weiter.« Der Arkonide streckte die Hand aus, berührte eine der Wucherungen, die er gerade noch erreichen konnte.»Wie Korallen«, murmelte er.Während Gucky die Informationen abspielte, stand er auf einem Boden, der seltsam milchig und trüb wirkte.Violette Helligkeit drang daraus hervor und schuf bizarre Licht- und Schattenspiele an der verwinkelten Decke.Die Nachrichten waren schierer Zündstoff.Umgerechnet gegen 13 Uhr war Hibernationswelt 7 angegriffen und drei Stunden später vernichtet worden.Hibernation-8 ging es nicht besser.Dort hatte gegen 18.45 Uhr VATROX-VAMU den Angriff auf VATROX-DAAG gestartet und diesen in die Flucht gejagt, was zur Vernichtung von Hibernation-8 führte.VATROX-VAMU.jene Entität, die auch sämtliche Bewohner des Stardust-Systems heimgesucht und mentalen Druck auf sie gelegt hatte.Der Krieg in der Schneise und rund um TZA'HANATH strebte offenbar einem unausweichlichen Höhepunkt entgegen.Für die Vatrox stellte sich die Vernichtung der Hibernationswelten nicht mehr und nicht weniger als eine Katastrophe dar.Ihrer Existenz wurde systematisch die Grundlage entzogen.Atlan und Gucky konnten immer weiter vordringen, nichts und niemand trat ihnen mehr in den Weg.In den Handelsstern schien die Ruhe des Todes einzuziehen.Auch die Kampfgeräusche rundum, die fernen Explosionen und das Gellen von Sirenen nahmen kontinuierlich ab.Als sie von ihrem Ziel nur noch wenige Decks entfernt waren, schlugen die Altmutanten plötzlich Alarm.Das wäre nicht nötig gewesen - Gucky spürte es auch so, und Atlan erging es zweifellos nicht anders.Der Arkonide ächzte, hob die Hände und presste sie in einer hilflosen Geste an die Außenseiten seines Helms.»VATROX-VAMU«, quoll es wie von selbst über Guckys Lippen.»Er ist hier.«Der mentale Druck nahm von Sekunde zu Sekunde zu, und zweifellos griff er nach jedem Lebewesen in dem Handelsstern - mehr noch, in sämtlichen Handelssternen von TZA'HANATH.VATROX-VAMU, der mächtige Feind der Frequenz-Monarchie, nahm nun die Dinge selbst in die Hand.Wir schirmen euch ab, meldete Tako Kakuta telepathisch.Ihr müsst euch beeilen.Wir.Der Gedanke brach ab, eine Welle unendlicher Pein folgte, die Guckys Seele durchraste.Dann ein erneuter telepathischer Impuls, der dem Empfinden einer Klinge glich, die sich in pulsierendes Fleisch bohrte: Ihr müsst schnell sein! Wir halten nicht lange durch.Son Okura ist tot.Sein Bewusstsein ist verweht, seine Parakraft erloschen.Wir sind nur noch zu sechst, und auch das nicht mehr lange.Doch sie konnten sich nicht beeilen.Zwar wirkte die Abschirmung durch das Konzept der sechs Altmutanten wenigstens so weit, dass Atlan und Gucky einigermaßen bei klarem Verstand blieben, doch mehr nicht.Eine bleierne Schwäche hinderte sie daran, weiter vorzudringen.Wohl ganz im Gegensatz zu den Truppen VATROX-VAMUS, die zweifellos in jedem Augenblick mehr Boden gewannen.Wie die verwundete Beute einer Hetzjagd krochen Atlan und Gucky in ein Versteck und warteten ab.Der Mausbiber kam der Verzweiflung nahe.»Wir müssen etwas tun! Sollen wir hier abwarten, bis wir schwarz werden?«Der Arkonide sah ihn mit verkniffenem Gesicht an.»Gut gesagt.Aber was? Ich kann kaum einen Schritt gehen, und die Kraft des Konzepts lässt nach!«Der Mausbiber sammelte all seine Konzentration.»Ich teleportiere! In das Labor.Es ist nicht mehr weit, ich suche die Steuereinheiten und.«»Du kannst nicht.«Auf Einwände hatte Gucky noch nie gehört, wenn er sich etwas in den Kopf gesetzt hatte.Mitten in Atlans Satz sprang er.Oder wollte es.Ihm war, als hämmere etwas genau in seinen Verstand und durch sein Gehirn.Sterne blitzten vor seinen Augen, und er fiel in Ohnmacht.*Er erwachte, als der Druck nachließ.»Es ist sechs Uhr.« Atlans Gesicht war genau über seinem.Kein Wort des Vorwurfs kam über seine Lippen.»Du warst einige Stunden ohnmächtig.«»Was ist.«»Wie es aussieht, hat sich VATROX- VAMU zurückgezogen.«»Wieso?«Der Arkonide lachte humorlos.»Ich kauere mit einem ohnmächtigen Multimutanten in einem Versteck und verkrieche mich, um nicht entdeckt zu werden.Woher soll ich es wissen? Er wird anderweitig beschäftigt sein.« Er streckte Gucky die Hand hin.»Und jetzt komm.«Der Mausbiber ergriff sie und ließ sich in die Höhe ziehen.»In die Zentrale?«Atlan nickte.Wir espern die Umgebung, meldete sich Tako Kakuta.Niemand ist mehr hier.Die Zentrale ist leer und verlassen.VATROX-VAMUS Truppen haben ganze Arbeit geleistet, der Widerstand musste sich zusammenziehen und viele strategisch wichtige Punkte aufgeben.Dies ist die Gelegenheit.Wahrscheinlich die letzte, ehe hier alles überrannt wird und ihr nichts mehr tun könnt.Ich bin / Wir sind.Wir sind die Neo-Globisten.Wir sind viele, doch wir sind auch eins.Jeder von uns ist ein Individuum, einzigartig und verschieden.Jung und alt, arm und reich, einfach und gebildet, Mann und Frau, edel und verbrecherisch und was es sonst noch an Gegensätzen geben mag.Millionen Stimmen vereinen sich im Parablock, der sich wiederum mit demjenigen auf Talanis verbindet [ Pobierz całość w formacie PDF ]